Was lernen Menschen im Umgang mit Tieren?

  • Verantwortungsgefühl und Pflichtbewusstsein
  • Rücksichtnahme und Bedürfnisse anderer zu respektieren
  • Achtung vor anderen Lebewesen
  • Freundschaftliche Bindungen und soziale Kompetenz
  • Toleranz und Hilfsbereitschaft im Umgang mit Schwächeren
  • Eigene Gefühle wahrzunehmen und zuzulassen
  • Vertrauen aufzubauen
  • Aktivität sowie Kreativität zu entwickeln
  • Verbale und nonverbale Kommunikation
  • Auseinandersetzung und Konfliktlösung
  • Förderung von Sicherheit und Selbstsicherheit und Abbau von Angst
  • Entspannung
  • Soziale Integration
  • Realitätsbezug
  • Körpergefühl

Menschen fühlen sich in Gegenwart von Tieren häufig wohl, sicher und angeregt. Dies führt zu einer messbaren Stressreduktion und schafft eine Atmosphäre, die Lernprozesse erleichtert.

Tiere in der Psychotherapie sind ein die Heilung fördernder, die Therapie intensivierender und erleichternder Baustein im Rahmen eines ganzheitlichen, psychotherapeutischen Ansatzes.

Dipl.-Psychologin Claudia Hackenberg - Tiergestützte Psychotherapie, Familientherapie
Interessiert? Weitere Informationen erhalten Sie auch gerne telefonisch unter 06172 - 85 83 85