Tiergestützte Psychotherapie bzw. Familientherapie

Der Umgang mit Tieren ist für Menschen, insbesondere für Kinder hochinteressant, orientiert sich an der Erlebniswelt des Kindes selbst und unterliegt kaum dem Einfluss von Erwartungen und Befürchtungen, wie sie in anderen Therapiesituationen auftreten können. Tiere rücken den körperbezogenen Aspekt, der in verbal orientierten Ansätzen oft zu kurz kommt, aber für Stressabbau von zentraler Bedeutung ist, wieder in den Mittelpunkt.

Nach meinem Psychologiestudium und meiner Ausbildung zur Familientherapeutin konnte ich in der integrativen Arbeit mit Kindern und Pferden sehr deutlich die positiven Effekte dieser Kombination erkennen. Dies hat mich auf die Idee gebracht, das Feld der Gemeinsamkeiten von Mensch und Tier auch auf den Bereich der Familientherapie auszuweiten. Auch hier können Tiere helfen, festgefahrene Strukturen zu erkennen und aufzuweichen, neue Interaktionen zu fördern und viel Lebensfreude zu vermitteln.

Meine Arbeit besteht nicht zwangsläufig aus einer Kombination von Familientherapie und Tiergestützter Therapie. Beide Bereiche sind auch einzeln einsetzbar. Welche Therapieform bzw. ob eine Kombination beider Ansätze sinnvoll ist, wird per Einzelfall im Rahmen eines 45-minütigen Vorgesprächs abgeklärt.

Dipl.-Psychologin Claudia Hackenberg - Tiergestützte Psychotherapie, Familientherapie
Interessiert? Weitere Informationen erhalten Sie auch gerne telefonisch unter 06172 - 85 83 85